HerausgeberInnen
Jahrbuch 2014
Themenschwerpunkt:
Psychosoziale Interventionen

Band sechs der Jahrbuchreihe reflektiert neue Interventionsformen der psychosozialen Praxis. Interventionen sollen positive Entwicklungen unterstützen und zu möglichst nachhaltigen Lösungen führen. Gleichzeitig greifen sie tief in das persönliche und soziale Geschehen von KlientInnen ein. Deshalb müssen sie andauernd kritische Reflexion erfahren: Werden die Klienten als Akteure ausreichend berücksichtigt? Entspricht das fachliche Handeln dem aktuellsten Stand der Wissenschaft? Besteht ein Risiko unerwünschter Nebenwirkungen? Der Band greift die aktuelle Diskussion zum psychosozialen Interventionsgeschehen anhand konkreter Forschungsergebnisse auf, fundiert sie durch theoretische Grundlagen und veranschaulicht sie durch konkrete Interventionsbeispiele. Das Grundparadigma ist eine biopsychosoziale Herangehensweise und eine interdisziplinäre Ausrichtung.
Mit Beiträgen von:
- Gahleitner, Pauls, Hintenberger & Leitner: "Biopsychosozial" revisited
- Schubert: Lebensweltorientierung und Person-Umwelt-Transaktion
- Homfeldt: Agency und psychosoziale Intervention
- Krenz & Wasner: Klinische Sozialarbeit im stationären Hospiz
- Beushausen: Ressourcenfokussierung in psychosozialen Krisen
- Wesenberg & Nestmann: Tiergestützte Intevention
- Hahn: Angehörige von Straffälligen
- Obert: Alltags- und lebensweltorientiertes, sozialpsychiatrisches Handeln
u. v. a.

Der Band ist über den Buchhandel oder auf Rechnung über
Email schreiben Bestellung bei Gernot Hahn, zum Preis von 29,95 EUR erhältlich.


 

 
Jahrbuch 2013
Themenschwerpunkt:
Psychosoziale Diagnostik

Der fünfte Jahresband der Buchreihe definiert die Bedingungen und Merkmale einer eigenständigen psychosozialen Diagnostik. Im Zentrum steht das ‚person-in-environment-Konzept‘: das dialogische Erfassen aller Strukturen, Ressourcen, Einschränkungen und Belastungen der Klienten und ihrer sozialen Umgebung. Das Buch beschreibt aktuelle Konzepte psychosozialer Diagnostik, diskutiert Probleme und Fallstricke, zeigt neue Lösungen und hilft - auch anhand von Fallbeispielen – bei der Planung von Interventionen sowie bei der Beschreibung und Messung von Veränderungen.
Mit Beiträgen u. a. von
Maja Heiner – Wege zu einer integrativen Grundlagendiagnostik in der Sozialen Arbeit, Peter Buttner – Diagnose und Kritik, Julia Forgber – Diagnostik in der Sozialarbeit und Sozialpädagogik: Grundlinien und Diskurse, Gahleitner & Pauls: Biopsychosoziale Diagnostik als Voraussetzung für eine klinisch-sozialarbeiterische Interventionsgestaltung, Dieter Röh – Klassifikationen in der Sozialen Arbeit
Peter Pantucek – Der Fall, das Soziale und die Komplexität – Überlegungen zur Diagnostik des Sozialen, Daniel Oberholzer – Möglichkeiten und Grenzen der ICF für die Soziale Diagnostik, Rüegger & Hüttemann – Rekonstruktive Verfahren der sozialen Diagnostik, Rolf Glemser – Psychosoziale Diagnostik in der Suchkrankenhilfe, Gernot Hahn – Ressourcenorientierte Diagnostik in der Forensischen Sozialarbeit u. v. a.
Der Band ist über den Buchhandel oder auf Rechnung über  Email schreiben Bestellung bei Gernot Hahn, zum Preis von 29,95 EUR erhältlich.
 


Jahrbuch 2012
Themenschwerpunkt:
Übergänge gestalten – Lebenskrisen begleiten
Band 4
Menschen können im Laufe ihres Lebens durch unterschiedliche Auslöser in Krisensituationen geraten oder gravierende Umbrüche erleben. Mit dem vierten Band der Reihe „Klinische Sozialarbeit – Beiträge zur psychosozialen Praxis und Forschung“ werden zentrale Übergangsphasen des Erwachsenenalters wie die Familiengründung, berufliche Entwicklungen und die Zeit des Älterwerdens ebenso beleuchtet wie psychosoziale Risikokonstellationen bei Kriminalität, Suchtverhalten oder schweren traumatischen Belastungen. Neben der Bewältigung der aktuellen Situation erfordern diese Übergangsphasen auch eine persönliche Weiterentwicklung und die Erarbeitung neuer Strategien und Umgangsweisen. Hier können passgenaue psychosoziale Angebote unterstützend wirken. Diese werden in konkreten Praxissettings vorgestellt und können in vielen psychosozialen Arbeitsfeldern Anwendung finden.
Mit Beiträgen u. a. von: Kirsten Aner, Heiner Keupp, Kathy Weinhold & Frank Nestmann, Silke B. Gahleitner, Gernot Hahn & Susanne Hahn, Albert Mühlum, Marion Krüsmann, Wolfgang Stelly & Jürgen Thomas, Magdalena Stemmer-Lück, Joachim Körkel, Karl-Heinz Ortmann & Dieter Röh u. v.a.
Der Band ist über den Buchhandel über  Email schreiben Bestellung bei Gernot Hahn erhältlich.

Jahrbuch 2010
Gahleitner, Silke Birgitta & Hahn, Gernot (Hrsg.) (2010). Klinische Sozialarbeit. Gefährdete Kindheit – Risiko, Resilienz und Hilfen. Bonn: Psychiatrie Verlag. (Beiträge zur psychosozialen Praxis und Forschung. 3.)Jahrbuch 2010
Themenschwerpunkt:
Gefährdete Kindheit – Risiko, Resilienz und Hilfen
Ausgehend von den Ergebnissen des 13. Kinder- und Jugendberichtes werden aktuelle Problemlagen von Kindern und Jugendlichen sowie Handlungsansätze der Klinischen Sozialarbeit analysiert, verknüpft und diskutiert. Der Band umfasst Beiträge über Risiko- und Schutzfaktoren, die im Kontext von Armut, schweren Erkrankungen der Eltern, Heimaufenthalt, Flucht und anderen traumatischen Erlebnissen auftreten. Ausführlich werden vielfältige Hilfen zur Beratung, Begleitung, Behandlung und Resilienzförderung dargestellt und für die konkrete Handlungspraxis zugänglich gemacht.
Mit Beiträgen u.a. von Michael Borg-Laufs, Klaus Fröhlich-Gildhoff, Silke Birgitta Gahleitner, Gernot Hahn, Bruno Hildenbrand, Günter Homfeldt, Heiner Keupp, Denis Köhler, Marc Schmid, Wolfgang Weissbeck, Jürgen Wettig und vielen anderen im Feld etablierten AutorInnen.
Der Band ist über den Buchhandel oder über Email schreibenBestellung bei Gernot Hahn erhältlich.
Jahrbuch 2009Jahrbuch 2009
Gahleitner, Silke Birgitta & Hahn, Gernot (Hrsg.) (2009). Klinische Sozialarbeit. Forschung. Bonn: Psychiatrie Verlag. (Beiträge zur psychosozialen Praxis und Forschung. 2.)
Themenschwerpunkt: Forschung
Klinische Sozialarbeit hat sich in den letzten zehn Jahren als Begriff für eine Fachsozialarbeit etabliert, welche abzielt auf
direkte Arbeit mit Klientinnen und Klienten und deren spezifische Lebenslagen,
Bearbeitung von schwierigen bio-psycho-sozialen Problemen,
Behandlung bei psychischen, somatischen, akuten und chronifizierten Erkrankungen mit bedeutsamen sozialen Implikationen und
Gesundheitsarbeit mit intensiver Einbeziehung des sozialen Kontextes i. S. einer Sozialen Therapie.
Klinische Sozialarbeit wendet ihr spezifisches Wissen in direkter Praxis, vor Ort, in der Lebenswelt der Klientinnen und Klienten an. Als junge Fachdisziplin ist die Profession auf eine forschungsbasierte Praxis angewiesen. Nur so kann sie gegenüber Kostenträgern, politischen Gremien und der Öffentlichkeit ihre Bedeutung vermitteln. Sozialarbeitswissenschaftliche Forschung erfüllt dabei Aufgaben der
Interventions- und Praxisreflexion,
Wirksamkeitsforschung und Evaluation,
Analyse komplexer sozialer und gesellschaftlicher Bedingungsfaktoren individueller Leidenszustände und
Professionsforschung.
Zielsetzung der Sozialarbeitsforschung ist neben der Wirksamkeitsforschung weitere Theoriebildung der Klinischen Sozialarbeit und die Beteiligung am interdisziplinären Fachdiskurs zu bio-psycho-sozialen Leidenszuständen sowie deren Behebung, bis hin zur Sozialplanung.
Während sich die Forschungslandschaft in der Sozialen Arbeit z. T. noch ein wenig unstrukturiert darstellt, haben sich im Bereich der Klinischen Sozialarbeit und deren Beheimatung an mehreren deutschen Hochschulen erste Strukturen entwickelt, welche die Fachsozialarbeit als eigenständige Disziplin im Konzert der Sozialwissenschaften behaupten kann.
Bietet der vorangegangene Band 1 der Reihe »Klinische Sozialarbeit« eine Einführung in die Arbeitsfelder und Zielgruppen der Sozialen Arbeit, so zeigt der zweite Band ein Forschungsspektrum auf, das beispielhaft für sozialarbeitswissenschaftliche Forschung ist und einen Baustein zur Theoriebildung der gesamten Sozialen Arbeit leistet.
Der Band beinhaltet Beiträge von Albert Mühlum, Helmut Pauls, Peter Sommerfeld, Heiner Keupp, Konrad Maier, Jürgen Kriz, Gernot Hahn, Silke Birgitta Gahleitner und vielen anderen im Feld etablierten AutorInnen.
In der Reihe »Klinische Sozialarbeit« im Psychiatrie Verlag wird die Diskussion um die Entwicklung der Klinischen Sozialarbeit in Deutschland aufgegriffen und vertieft. Dazu wurden in einem ersten Band zentrale Arbeitsgebiete der Fachsozialarbeit mit ihren spezifischen Handlungsansätzen, Methoden und Praxisbeispielen vorgestellt und diskutiert. Band 2 fokussiert die aktuellen Forschungsthemen und -methoden sowie deren Ergebnisse. Wir möchten mit der Reihe eine ausführlichere Auseinandersetzung zur Handlungskompetenz Klinischer Sozialarbeit anregen, Praktikerinnen und Praktiker in Arbeitsgebieten klinischer Sozialarbeit über die aktuellen Entwicklungen informieren und für eine fruchtbare Auseinandersetzung um die Fachsozialarbeit gewinnen. Daneben soll das Jahrbuch auch Anregungen für die konkrete Interventions- und Forschungsplanung vor Ort bieten.
Jahrbuch 2008Jahrbuch 2008
Gahleitner, Silke Birgitta & Hahn, Gernot (Hrsg.) (2008). Klinische Sozialarbeit. Zielgruppen und Arbeitsfelder. Bonn: Psychiatrie Verlag. (Beiträge zur psychosozialen Praxis und Forschung. 1.)
Themenschwerpunkt: Zielgruppen und Arbeitsfelder
Als Fachsozialarbeit zielt Klinische Sozialarbeit auf beratende und behandelnde Interventionen bei Menschen mit schweren biopsychosozialen Belastungen in sozialen Problemlagen. Bezugspunkte sind die amerikanische Clinical Social Work in der Tradition Mary Richmonds, die Arbeit deutscher Pionierinnen wie Alice Salomon und die aktuellen Entwicklungen der letzten Jahrzehnte.
In diesem Buch werden Zielgruppen und zentrale Arbeitsgebiete der Klinischen Sozialarbeit mit ihren spezifischen Handlungsansätzen und Methoden vorgestellt. Praxisbeispiele zeigen, wie die aktuellen theoretischen Diskussionen die konkrete psychosoziale Fallarbeit vor Ort fachlich beleben können.
In der Zusammenschau der Beiträge wird sichtbar, was Soziale Arbeit leisten kann und wo Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter nach wie vor dringend gebraucht werden – nämlich überall dort, wo Menschen im Zusammenhang mit den Umbrüchen einer sich rasch wandelnden Gesellschaft in psychosoziale Not geraten sind.
Inhalt
Zur Einführung
Gernot Hahn und Helmut Pauls
Bezugspunkte Klinischer Sozialarbeit
Albert Mühlum und Silke Birgitta Gahleitner
Klinische Sozialarbeit als Fachsozialarbeit - Professionstheoretische Annäherung und professionspolitische Folgerungen
Perspektiven und Querschnittsaufgaben
Albert Mühlum
Klinische Sozialarbeit und Gesundheitsförderung
Heidrun Schulze
Interkulturelle Fallarbeit - Einlassen auf plurale Realitäten
Silke Birgitta Gahleitner, Uwe Hinze, Katharina Weil und Ursula Senn
Klinische Sozialarbeit als "Enthinderung" - Erfahrungen aus der Arbeit mit Menschen mit erworbener schwerer Beeinträchtigung
Wolf Ortiz-Müller
Psychosoziale Krisenintervention - Systemische Perspektiven
Arbeitsfelder und Zielgruppen Klinischer Sozialarbeit
Helmut Pauls
Aufgabenstellungen und Bedarf an Klinischer Sozialarbeit in der Kinder- und Jugendhilfe
Günter Zurhorst
Klinische Sozialarbeit in der Schule
Marianne Bosshard
Soziale Arbeit und Psychiatrie
Gernot Hahn und Michael Stiels-Glenn
Klinische Aspekte der Straftäterbehandlung
Kirsten Becker-Bikowski
Psychosoziale Arbeit in der Klinik
Norbert Gödecker-Geenen
Klinische Sozialarbeit in der Rehabilitation
Heike Dech
Gerontologie - ein wachsendes Arbeitsfeld in der Klinischen Sozialarbeit
Marion Laging
Klinische Sozialarbeit in der Suchthilfe